EUTHANASIE
Opfer mit der Herkunft heutiges Wadgasser Gemeindegebiet

 

     
 

Euthanasie-Opfer des Nationalsozialismus aus dem Wadgasser Raum

 
     
 

Während der Schreckensherrschaft des Nationalsozialismus ist die NS-Unrechtspolitik auch für eine hohe Zahl von Euthanasie-Opfern im Saarland verantwortlich.  Bislang fehlte für das Saarland eine verläßliche und zugängliche Zusammenstellung der Namen dieser Opfer. Ab dem 25. Januar 2021 liegt eine solche Liste online vor, die seitens des Landesrchivs erstellt und auf seiner Internetseite veröffentlicht wurde.

Mit Stand vom  25. Januar 2021 werden auf  den Seiten des Landesarchivs in Form einer Liste  insgesamt 670 Personen benannt, die man als Opfer der NS-Krankenmorde ansehen kann. Wie aus der Online-Veröffentlichung des Saarländischen Landesarchives zu ersehen stammen die erhobenen Daten aus drei Quellen, die nachfolgend auch hier genannt werden:

 
 

 

 
 

- Die im Landesarchiv archivierten Patientenakten des Landeskrankenhauses Homburg und der Heil- und Pflegeanstalt Merzig,
- Die von Christoph Braß zusammengestellten Informationen, die auf Akten des Bundes­archivs, des Landeswohlfahrtverbandes Hessen und des Hauptstaatsarchivs Wiesbaden basieren,
- Die im Internet veröffentlichten Opferlisten der Gedenkstätte Idstein sowie des Stadt­archivs Eltville für die Anstalt Eichberg.

 
     
 

In einem ersten Arbeitsschritt wird nachfolgend an dieser Stelle auf die vom Saarländischen Landesarchiv veröffentlichte Liste  der Euthanasieopfer verwiesen. Ein nächster Schritt wird die Wadgassen-bezogenen Namen auf diesen Seiten des GedenkOrtes hier gesondert auflisten und somit deutlich sichtbar machen, damit ihrer - gemäß des Grundkonzeptes des GedenkOrtes Spurker Friedhof - hier zentral gedacht werden kann.

 

 

     
 

 
     
 

HINWEIS: Ein Klick auf 'Vorläufige Liste saarländischer Euthanasieopfer' verbindet zu einer Landesarchivseite
auf der ein mehrseitiges Listendokument abgelegt wurde, das das Saarländische Landesarchiv über die
Euthanasieopfer bereitgestellt hat

 
     
     

 

 

GEMEINDE WADGASSEN | gedenkort.wadgassen.de